Die Geschichte vom Gasthof “Blaue Maus”
Der Grund, warum wir so heißen.

In einem 250 Jahre alten Fachwerkhaus finden Sie den Gasthof “Blaue Maus”. Das Haus könnte über die Geschichte der Stadt Mirow so manches erzählen. Räuberische Heerscharen zogen an ihm vorbei, sowie Mecklenburgische Herzöge, Prinzen und spätere Königinnen.

Historische Quellen besagen, dass das Gebäude um 1730 errichtet wurde. Es ist eines der ältesten Häuser in Mirow.

Paul Handreak, Jagdflieger im 1. Weltkrieg, eröffnete Ende der 20iger Jahre des vorigen Jahrhunderts den Gasthof und gab ihm den Namen nach einem Jagdflugzeug “Blaue Maus”, einer Albatros DIII.

Die Fliegertradition setzte sich dann weiter fort. Insbesondere bis zum Kriegsende gingen die Flieger und Techniker, der Erprobungsstelle der deutschen Luftwaffe Rechlin, hier ein und aus.

Auch der Volksschauspieler Heinz Rühmann, der 1941 in Rechlin stationiert war, soll hier zu Gast gewesen sein. Am Stammtisch finden Sie noch einen Propeller, Bilder und Utensilien aus vergangenen Fliegerzeiten.

In der DDR war die “Blaue Maus” eine HO-Gaststätte. Wie beliebt und bekannt das Gasthaus über die Jahre war, kommt in einem Liedchen zum Ausdruck, an das sich eine ehemalige Lehrerin erinnert. “Blaue Maus, Blaue Maus, komm wir gehen heute aus, in die Stadt, die ein blaues Mäuschen hat”.